b_0_210_16777215_00_images_260_IMGP3151.jpg b_0_210_16777215_00_images_260_IMGP3171.jpgb_0_210_16777215_00_images_260_IMGP3510.jpgb_0_210_16777215_00_images_260_IMGP3529.jpgBesuch in der Kindertagesstädte Max-Planck-Straße in Lahr

 

Der letzte Einsatz vor den Ferien war trotz Terminproblemen noch rechtzeitig über die Bühne gegangen.

 

Die Kita hatte zum ersten Mal einen Hundebesuch von einem Team der „Helfer auf vier Pfoten“ bestellt und man wartete gespannt auf Luna mit seinem Herrchen Rudi Gruber. Die dann auch pünktlich an der Kita einrafen. Für die Kinder standen im Garten zwei Bänke bereit und wie immer bei unseren Besuchen, wurden zuerst die zwölf Regeln im Umgang mit Hunden besprochen. Bei der relativ geringen Kinderzahl ging dies zügig vonstatten.

 

Bevor es dann zum ersten Kontakt mit Luna kam, fragte ich, ob ein Kind dabei ist, das Angst vor einem Hund hat. So richtig Angst hatte zwar kein Kind, aber man sah, dass einige doch Respekt vor Luna hatten. So ließ ich Luna erst einmal an der Leine an der Reihe entlang gehen, um bei jedem Kind kurz zu schnuppern.

 

Danach zeigten wir, wie man einem Hund begegnet. Dass man immer zuerst den Hundeführer fragen muss, bevor man zu einem fremden Hund geht wurde ja bereits besprochen. Jetzt übten wir das Ganze in der Praxis mit Hund. Dann brachten wir den Kinder bei wie man einem Hund Leckerli gibt. Wer sich nicht traute, bekam von mir als Hundeführer Hilfestellung und meistens klappte es danach von ganz alleine. Wie man einen Hund streicheln darf und wie er gebürstet wird, probierten die Kinder dann auch noch aus. Das erste Mal so nahe bei einem großen fremden Hund war schon aufregend für die Kids, aber Luna ist es inzwischen gewohnt und verhält sich ganz ruhig.

 

Was den Kinder auch immer Spaß macht, ist das Tunnel und das Slalom laufen.

Zum Schluss konnte Luna zeigen, wie sie an die Leckerli unter den Plastikbecher ran kommt – was für sie jetzt keine Kunst mehr ist, sie macht es ja bei fast jedem Besuch. Trotzdem ist es für die Kinder spannend anzusehen.

 

Zum Schluss lasse ich Luna immer noch einmal bellen. Meistens erschrecken sich die Kinder, da das natürlich richtig laut ist, aber so soll es ja auch sein. Am Ende unseres Besuches bekamen alle ihre Urkunden und wir wurden von den Kindern und Betreuerinnen sehr herzlich verabschiedet.

 

Ein Dank an die Betreuerinnen für die Organisation unseres Besuches

und ein Dankeschön für das kleine Geschenk.

 

Fotos: Kita

Bericht :  R.G.