Hundebesuch im Kindergarten Tausendfüßler in Schwalbach

 

Über dreißig kleine Teilnehmer machten bei dem Aktionsprogramm der „Helfer auf vier Pfoten“ in ihrem Kindergarten mit. Schon im Vorfeld hatten die Kinder im Alter von 3-6 Jahren mit ihren Erzieherinnen die „12 goldenen Regeln im Umgang mit Hunden“ erarbeitet und sich an einem Kinonachmittag den zur Verfügung gestellten Videofilm angesehen. Und dann kam die große Frage: „Wann kommen die Hunde denn?“

 

Endlich war es so weit: Kerstin mit Ginny und Evelyn mit Pebbles standen vor der Tür. Zuerst wurden die 12 Regeln noch einmal besprochen. Die Kinder hatten sehr gut aufgepasst und wussten alle Regeln. Danach erfolgte die erste Kontaktaufnahme. Den Kindern wurde gezeigt, wie man einen Hund begrüßt: Man lässt ihn am Handrücken schnuppern. Hier konnten wir feststellen, dass die Kinder wirklich sehr gut aufgepasst hatten, denn sie fragten artig, ob sie den Hund streicheln dürfen, bevor sie ihn anfassten.

 

Den Kindern wurden die Zähne des Hundes gezeigt. Sie durften Leckerlis geben und den Hund bürsten. Ginny apportierte brav die Stofftiere, die die Kinder warfen und Pebbles suchte Leckerlis unter Plastikbechern, die die Kinder versteckt hatten.

 

Beim zweiten Besuch in den einzelnen Gruppen machten die Kinder dann „Sport“ mit dem Hund. Da Kerstin an einem Termin in Urlaub war, wurden wir von Ramona mit Fee und Bommel unterstützt.

 

Nach der Begrüßung durften die Kinder mit dem Hund spazieren gehen: Sie liefen mit den Vierbeinern Slalom durch einen „Hütchenparcours“. Die Frage, ob ein Hund denn auch springen kann, bejahten die Kinder und bekamen es auch gleich demonstriert: Immer zwei Kinder hielten eine Stange, über die die Hunde sprangen. Als die Stangen höher gehalten wurden, schummelte Pebbles doch tatsächlich und lief unter einer der vier Stangen hindurch, was zu großer Belustigung bei den Kindern führte.

 

Zum Abschluss durften sich die Kinder ans Ende eines Tunnels stellen und den Hund zu sich rufen, der dann auch prompt durch den Tunnel lief.

 

Es waren sehr schöne Besuche bei den Tausendfüßlern und den Kindern hat es wohl so gut gefallen, dass zum St.Martins-Umzug Hundelaternen gebastelt werden müssen.

 

Evelyn Klose mit Pebbles