b_0_225_16777215_00_images_287_H4P_Kiga_Kippenheim_01_web.jpgb_0_225_16777215_00_images_287_H4P_Kiga_Kippenheim_03_web.jpgb_0_225_16777215_00_images_287_KIP_3252_web.jpgb_0_255_16777215_00_images_287_KIP_3260_web.jpgb_0_255_16777215_00_images_287_KIP_3267_web.jpgb_0_255_16777215_00_images_287_KIP_3277_web.jpg

 

Hoher Besuch im Kindergarten Kippenheim:
Bürgermeister Matthias Gutbrod und drei „Helfer auf vier Pfoten“ besuchen die Kinder

„Darf ich den Hund streicheln?“ – so fragten die Vorschulkinder des Kindergartens St. Mauritius richtig. Der katholische Kindergarten in Kippenheim hatte drei Vierbeiner zu Besuch: Rudi Gruber, Marguerite Meier und Andrea Manthey kamen mit ihren geprüften Helfer auf vier Pfoten „Luna“, „Glea“ und „Glenmore“, um den Kindern den richtigen Umgang mit dem Hund zu zeigen. Sogar Bürgermeister Matthias Gutbrod ließ es sich nicht nehmen und kam im Kindergarten vorbei, um sich die Arbeit der ehrenamtlichen Helferteams mit den Kindern anzuschauen.

 

„Ein Hund kann noch so lieb aussehen – geh nur zu ihm hin, wenn sein Besitzer es erlaubt hat!“ ist eine der „12 Goldenen Regeln im Umgang mit dem Hund“. Diese Regeln werden den Kindern bei den Besuchen der „Helfer auf vier Pfoten“ vermittelt, um unglückliche Erfahrungen von Kindern mit Hunden zu vermeiden. Die Kinder durften die Hunde streicheln, füttern und bürsten. Bei den anschließenden Spielen mit den Hunden hatten die Kinder und die Hunde viel Spaß: die Berner Sennenhündin „Glea“ schlüpfte durch die Beine der Kinder, der Holländische Schäferhund „Glenmore“ sprang über Hürden und durch Reifen und die Golden Retriever Hündin „Luna“ apportierte das Körbchen mit den Leckerli.

 

 

 

Fotos und © : Andrea Manthey