b_740_0_16777215_00_images_308_Kiga_Ettenheim_Ettenheim_comp.jpg

 

 Gekommen wie gerufen – 5 Helferteams zu Besuch im Kiga Ettenheim

 

Die „Helfer auf vier Pfoten“ sind überall gern gesehene Gäste, denn die Besuchsdienste haben das Ziel Kindern beizubringen Hunde besser zu verstehen und zu lernen, respektvoll mit ihnen umzugehen – häufig ein fester Bestandteil von Erziehungskonzepten und Lehrplänen.

 

So hat auch Frau Rheinberger vom Städtischen Kindergarten in Ettenheim die „Helfer auf vier Pfoten“ angefordert. Fünf Helfer–Teams haben den Kindergarten besucht und wurden mit Spannung von den Kindern erwartet.

 

„Wie geht man am besten auf einen Hund zu? Wie fasst man ihn an? Wo will er gestreichelt werden und wie spielt er?“ All dies zeigten in Theorie und Praxis die Teams Ria Burkart mit „Maya“, Monika Moritz mit „Fidelio“ und Rudi Gruber mit „Luna“ den 18 Schulanfängern. Bei gemeinsamen Spielen mit den Hunden nahmen die Kinder dann direkten kontakt auf und fassten Vertrauen zu den Vierbeinern.

 

Bei einem zweiten Besuch übten die Teams Marguerite Meier mit „Glea“ und Andrea Manthey mit „Glenmore“ mit weiteren 30 Kindern bestimmte Situationen, in denen sie mit dem Hund kommen können. So verlieren die Kinder zum einen mögliche Ängste vor dem Hund, aber sie lernen auch den verantwortungsvollen Umgang mit dem Hund und können besser einschätzen wie er auf sie reagiert.

 

Bei Sprüngen über Stangen und durch Reifen zeigten die Hunde auch, wie geschickt sie sind. Dann durften die Kinder die Hunde anoch streicheln und zur Belohnung gab es Leckerli für die Hunde. Begleitet wurden die beiden erfahrenen Teams von dem Neuling Petra Aldinger, die im Juni den „Helfer-auf-vier-Pfoten“-Eignungstest bestanden hat.