b_740_0_16777215_00_images_321_GS_Arnbruck_Arnbruck_comp.jpg

 

Erst schnuppern, dann streicheln: In der GS Arnbruck weiß man, warum!

 

"Last minute" kam die Anfrage der Grundschule Arnbruck. Hier hatte die Rektorin von den "Helfern auf vier Pfoten" gehört und wollte sie gerne noch in diesem Schuljahr einladen. Daher machten sich dann auch spontan für zwei Besuchstage, an denen die Klassen 1 bis 4 besucht wurden, Birgit mit Finnley, Tamara mit Eika, Angelika mit Thommy, Heike mit Cayman und Klaus mit Dusty auf den Weg.

 

Für die Theorie hatte man viel Platz und konnte hier angepasst an das Alter der Kinder erklären, wie man einen Hund begrüßt, dass man nicht vor einem Hund wegrennt und vieles mehr. Aber wie immer kam natürlich auch der Spaß mit dem Hund nicht zu kurz und es wurden verschiedene Übungen und Spiele eingebaut.

 

Besonders nett war es am Ende des ersten Besuchstags, an dem man auf die Kinder der Klassen 1 und 2 traf: In der anschließenden Pause wollten es sich einige der älteren Schüler nicht nehmen lassen, ebenfalls einen Blick zu erhaschen und vielleicht sogar eine kleine Streicheleinheit mit den Hunden zu erleben. Schließlich mussten sie ja noch bis morgen warten. Und wie so oft ging hier schon das Grundlegendste falsch: die Kinder streichelten einfach drauf los. Hier kamen jedoch die "jüngeren Schüler" ins Spiel und erklärten dann ausführlich den "älteren Schülern", dass man einem Hund immer erst die Hand zum Schnuppern hinhalten soll!

 

Es ist einfach immer wieder schön, wenn man direkt miterleben kann, dass auch bei kurzen Besuchen schon einiges hängen bleibt und die Vormittage sich auf alle Fälle lohnen.