b_740_0_16777215_00_images_341_Kiga_Leistnerstrasse_Kiga_Leistnerstr_comp.jpg

Neues macht Laune – Vorschülerbesuch in Ettenheim

Wie schon die zwei Jahre vorher, machten wir mit unseren Hunden einen Besuch bei den zukünftigen Schulanfängern des Kindergartens in der Leistnerstraße, um mit ihnen den Umgang mit Hunden zu üben. Ein sinnvoller Zeitpunkt, schließlich werden viele der Kinder ihren Schulweg zukünftig alleine und zu Fuße beschreiten und dabei sicherlich auch ein paar Hunden begegnen.

 

Die Kinder saßen im großen Rund auf ihren Stühlen und warteten gespannt darauf mit den Hunden in Kontakt zu kommen. Dass dies nicht so einfach geht, erklärten ihnen die beiden Hundeführer Monika Moritz mit ihrem Fidelio und Rudi Gruber mit Luna. Natürlich versprachen sie, dass alle Kinder nach der Einführungsrunde sehr wohl zu den Hunden dürfen – aber wer nicht möchte, der braucht auch nicht zu ihnen zu gehen.

 

Dann wurden die Hunde vorgestellt und die Schnupperrunde mit den Hunden gemacht. Ein paar Kinder zeigten dabei Respekt und schauten lieber nur zu, dies wurde aber mit der Leckerli-Runde schon besser.

 

Dann kam ein wichtiger Punkt: Was muss ich denn vorher machen, wenn ich den Hund anfassen möchte? Genau, vorher natürlich fragen. Und dann übten alle, wie das richtig gemacht wird. Die ganz mutigen machten dabei allerdings wie immer den Fehler, dass sie schon neben dem Hund stehen, bevor sie fragen. Ihnen zeigten die Helfer-Teams sehr anschaulich, was dabei passieren kann.

 

Da uns der Wettergott holt war und den Wasserhahn zudrehte, ging es nach der Theorie raus auf den großen Hof, wo z.B. ausprobiert wurde, ob Hunde schneller rennen können als Kinder. Schnell merkten sie, dass man nie versuchen sollte vor einem Hund wegzurennen – besser ist es, einfach stehen zu bleiben, sich ruhig zu verhalten und dem Hund nicht in die Augen schauen.

 

Zum Schluss machten die Kinder den „Beine-Tunnel“ und hatten großen Spaß, besonders wenn „Fidelio“ durch den Tunnel lief, weil der gerade so eben durchpasste, ohne die Kinder umzuwerfen.

 

Zum Dank für unsere Mühe bekamen wir dann sogar ein Geschenk von einem der Kindergarten-Mitarbeiter. Sehr gefreut hat uns auch, dass sich die Leiterin die Zeit genommen hat, uns ebenfalls mit einem Dankeschön auf dem Parkplatz zu verabschieden.

 

Bericht: R. Gruber     Fotos: Kiga Ettenheim, Leistnerstr.