b_740_0_16777215_00_images_342_Krippe_Regenbogen_Krippe_Regenbogen_comp.jpg

Buchstäblich herangetastet – die „Helfer auf vier Pfoten“ in Altheim

Auch in diesem Jahr wurden die "Helfer auf vier Pfoten" wieder in die Krippe Regenbogen nach Altheim eingeladen. Dort besuchte man die Großen, also diejenigen, die ab September in den Kindergarten wechseln. Drei Vormittage nahmen sich die „Helfer auf vier Pfoten“ Zeit, um die sechs Gruppen im Garten zu treffen.

 

Das Krippenteam hatte die Kinder wieder hervorragend auf den Besuch vorbereitet. Wichtig in diesem Alter ist es vor allem, ihnen zu zeigen, dass man nicht einfach auf einen Hund zugeht oder zurennt und vor allem, dass es nicht jeder Hund mag, sofort angefasst zu werden. Das wurde mit Herrn Schnuff, einem Plüsch-Golden Retriever erklärt. Beim Begrüßen und Streicheln der Hunde Ludwig, Thommy, Sammy und Cayman stellten die Kinder dann Unterschiede zu Herrn Schnuff fest. Die feuchte Nase und das Fell waren das Markanteste.

 

Beim Tücherspiel sollten die Kinder dann vorsichtshalber nochmals üben, dass man dem Hund erst einmal die Hand hinhält, bevor man ihn mit einem bunten Tuch verkleiden darf. Da alle schnell Vertrauen zu den Vierbeinern bekamen, wurde auch eine Runde Gassi gegangen im Garten. Für so ein Krippenkind schon ein tolles Erlebnis: einmal einen Hund an der Leine führen und ihm sagen können, wo es jetzt hin geht …