b_740_0_16777215_00_images_344_Kinderhaus_Stapf_Kinderhaus_Stapf_comp.jpg

ACHTUNG HUND – Besuch der „Helfer auf vier Pfoten“ im Kinderhaus Stapf

Unsere Helferhunde Donna und Chantall hatten zwei Besuchstermine in der integrativen Kindertagesstätte im Kinder- und Jugendhaus Stapf in Nürnberg. Mit freudigem Hallo wurden die beiden Vierbeiner von den Kindern begrüßt. Dank des guten Wetters ging es gleich auf die Wiese.

 

"Darf ich den Hund mal streicheln", "darf ich mal einen Hund an der Leine führen", solche und ähnliche Fragen mussten wir zunächst leider mit "nein" beantworten. Schließlich wollten wir erst alle Kinder auf den gleichen Wissensstand bringen.

 

Bedingt durch das Alter der Kinder blieben die „12 goldenen Regeln im Umgang mit Hunden“ erstmal in der Tasche – das war etwas für Ältere. Kindgerecht vermittelten wir die wichtigsten Grundregeln, z.B. „Wie nähere ich mich einem Hund“ und „Ich soll stehen bleiben, wenn ein Hund auf mich zu rennt“. Regelmäßig unterbrachen wir die Lerneinheiten mit kleinen Rollenspielen, um die Kinder bei Laune zu halten.

 

Als wir alle laut schreiend auf der Wiese umher rennen ließen, blieben Chantall und Donna natürlich auch nicht mehr ruhig. Aber auf das Kommando "Achtung Hund" blieben die Kinder, wie vorher gelernt, ganz ruhig stehen. Alle waren beeindruckt, dass sie den Hunden so plötzlich total langweilig erschienen.

 

Das beliebte Tunnelspiel kam auch diesmal sehr gut an, hatte doch nicht jeder schon so einen engen Kontakt mit Hunden. Selbst die vorher zurückhaltenden Kinder machten begeistert mit. Und das obligatorische Wettrennen durfte natürlich auch nicht fehlen. Zumal wieder ein paar Jungs meinten, sie wären schneller als die Hunde. Sie wurden aber schnell eines Besseren belehrt.

 

Dann gab es endlich die vielen Streicheleinheiten für die Helferhunde, die die Kinder schon anfangs hatten loswerden wollen, gepaart mit Leckerli geben. Jetzt konnten wir auch dazu "ja" sagen, ebenso wie zu der Bitte mit den Hunden an der Leine laufen zu dürfen.

 

Bei unserem zweiten Besuch in der anderen Gruppe spielte leider das Wetter nicht mit – wir blieben in der Turnhalle. Das Wettrennen fiel wegen der Enge leider aus. Aber auch diese Gruppe durfte laut schreiend umher rennen und bei "Achtung Hund" ruhig stehen bleiben. Und wieder merkten sie: Wenn wirklich alle ruhig standen, langweilten Chantall und Donna sich und wandten sich ab.

 

Nach den Spielen wollte auch diese Gruppe mit einem Hund Gassi gehen. Leckerlis durften auch wieder gefüttert werden. Einige Ängstliche bedienten sich dafür einer Röhre, was Donna immer besonders spannend findet. Sie sitzt schon davor bis ein Leckerli unten herausfällt.

 

Leider verging die Zeit wie immer viel zu schnell. Andererseits wissen wir, dass die Kinder durchaus Vieles was sie von uns lernen auch langfristig umsetzen. Ganz zu schweigen von dem gemeinsamen Spaß. Für uns, und natürlich für die Helferhunde, gab es denn auch ein kleines Dankeschön von den Mitarbeitern der Kindertagesstätte.