b_210_0_16777215_00_images_233_karpfenstrasse_by_IMG_0001_kl.jpg -b_210_0_16777215_00_images_233_karpfenstrasse_by_IMG_0002_kl.jpg -b_210_0_16777215_00_images_233_karpfenstrasse_by_IMG_0003_kl.jpgb_210_0_16777215_00_images_233_karpfenstrasse_by_Kiga_016.JPG

Bereits im Oktober letzten Jahres beschloss der Kindergarten in der Karpfenstraße in München, dass die Erzieherinnen mit den Vorschulkindern ein Projekt mit Hunden und dem sicheren Umgang mit Hunden versuchen würden.

Zwei Erzieherinnen machten hierfür auch eigens eine Fortbildung und stolperten bei ihren Vorbereitungen zum Projekt über die "Helfer auf vier Pfoten". Daher lud der Kindergarten die lokale Koordinatorin für München zu einem gemeinsamen Elternabend ein. Hier stellte sich schnell heraus, dass einige Eltern durchaus auch Ängste im Kontakt der Kinder mit den Hunden hatten, aber der Aktion vertrauensvoll positiv gegenüberstanden.

So starteten dann die Erzieherinnen Ende Oktober das Projekt mit den Kindern. Einmal wöchentlich lernten sie durch Spiele, Lieder, Geschichten, Mandalas und den "12 goldenen Regeln im Umgang mit dem Hund", worum es geht. Die Kinder hatten während dieser Stunden sehr viel Spaß und beschäftigten sich ausgiebig mit dem Thema. Zum Abschluss besuchte man sogar das nahe gelegene Münchener Tierheim, um die Hunde zu begutachten.

Da die Kinder nun bestens vorbereitet waren, wurden die Teams der "Helfer auf vier Pfoten" im Februar und März für insgesamt vier Besuche eingeladen. Bereits beim ersten Besuch zeigte sich, dass die Kinder schon viel gelernt hatten, vor allem aber Rücksicht auf die Hunde zu nehmen wussten. Hellauf begeistert waren sie dann auch von den vierbeinigen Gästen. Während der vier Besuche wurde den Kindern nochmals ausgiebig der richtige Kontakt mit Hunden gezeigt. Auch die Möglichkeiten der Körpersprache und vor allem wie ein Hund sagt "ich will jetzt meine Ruhe haben" wurden intensiv diskutiert. Viele gemeinsame Spiele halfen, die Besuche aufzulockern.

Ein Teil davon fand im Garten des Kindergartens statt – hier hatten die Kinder viel Zeit, die Hunde einmal an der Leine zu führen. Besonders ausgiebig wurde mit den Kindern geübt, wie man sich richtig verhält, wenn man einem Hund begegnet, was ein Hund an Kindern langweilig findet und was er besonders toll findet. Alle Kinder durften einmal ausprobieren, wie es ist, wenn ein Hund auf sie zukommt und dass nicht viel passieren kann, wenn man dabei nicht schreit, nach hinten weg läuft oder die Arme nach oben reißt. Dabei hatten die Kinder wohl den größten Lernerfolg. Denn nicht jeder Hund will einen gleich anspringen!

Zum Ende der Aktion waren die Kinder den Teams schon sehr ans Herz gewachsen und der Abschied fiel allen sehr schwer. Als kleines Abschiedsgeschenk hatten die Kinder auch Bilder gemalt, die sie überreichten und jedes Kind wollte natürlich sein Meisterwerk persönlich zeigen und erklären. Die Hunde Candy, Jonah, Daschuba und Cayman werden den Kindern wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Da das Projekt bei den Eltern so begeistert aufgenommen wurde und auch die Eltern der nächsten Vorschulkinder gerne eine solche Aktion für ihre Kinder haben möchten, wird der Hundebesuch nun fest in das Vorschulprogramm des Kindergartens aufgenommen und die "Helfer auf vier Pfoten" werden sicherlich noch viele schöne Besuche in der Karpfenstraße erleben.